HIMMELFAHRT am Hainer See

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Gäste,

wir eröffnen unsere Saison am Donnerstag, dem 5. Mai zur gemeinsamen HIMMELFAHRT.

Beginn: 11 Uhr

Fluggelände Hainer See

 

 

Retterwurftraining im April

Unser diesjähriges Retterwurftraining ist Geschichte und es war ein voller Erfolg. Vereinsmitglieder sowie Gäste folgten unserem Ruf in eine tolle Mehrzweckhalle im Leipziger Südraum.

Dort gab es zuerst Trockenübungen mit verpacktem Rettungsgerät, um den korrekten Ablauf beim Auslösen im Notfall zu verinnerlichen. Später warf jeder Teilnehmer seine Rettung mehrfach und gewann so nicht nur gefühlt viel Sicherheit hinzu.

Die Mittagsverpflegung erfolgte in Vereinsregie mit vegetarischem Chili für alle, leckeren Brotaufstrichen, Kuchen und Kaffeevollautomat. Fliegerherz, was willst du mehr?!

Endlich Thermik!

 

1.200 km fliegend und zu Fuß durch die Rocky Mountains

Liebe Leser,

am Sonntag starten die Red Bull X-Alps in ihre 7. Auflage.
Aus diesem Anlass zeigt ServusTV die Dokumentation über ein zwar fast privates, dafür aber was den Anspruch anbetrifft ähnlich spektakuläres Projekt zweier Amerikaner. Will Gadd und Gavin McClurg haben sich quasi in Vorbereitung auf das diesjährige Hike&Fly-Highlight in Europa vor einem Jahr ausschließlich zu Fuß und mit ihren Gleitschirmen durch die Rocky Mountains bewegt.

Mediathek

Will Gadd im Interview

Reportage im Outside-Magazin

Lasst euch in die Wildnis entführen!

 

14. Gleitschirm-WM | Roldanillo, Kolumbien

Vom 10. - 25. Januar treffen sich in Südamerika 150 Piloten, um ihre Beste/ihren Besten zu ermitteln.

Gelegen am Äquator, herrscht vor Ort ein für die Tropen typisches Tageszeitenklima (die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind größer als zwischen den Monaten). Die Sonne scheint jeden Tag 12 Stunden lang, eine Dämmerung ist quasi nicht vorhanden. Das ist für den gemeinen Mitteleuropäer eine große Umstellung, denn während wir hier in den Sommermonaten lange Sonnenuntergänge geniessen, muss sich der romantisch veranlagte Kolumbianer buchstäblich beeilen, während das Zentralgestirn seine Bahn senkrecht zum Horizont absolviert. 18 Uhr Ortszeit (UTC−5) ist Sonnenuntergang, danach sieht man aktuell in Roldanillo Merkur, Venus und Mars am Westhimmel, während im Osten der Große Hund mit seinem Hauptstern Sirius aufgeht.

Das Departement Valle del Cauca befindet sich in den Anden, genauer zwischen den Bergketten westliche und zentrale Kordillere, entlang des Rio Cauca im Westen Kolumbiens. Mit 962 m NN ordnet sich der Austragungsort Roldanillo in die Tierra Templada ein, dem "gemäßigten Land" mit Kaffee-, Mais-, Tabak- und Zuckerrohrfeldern inmitten tropischer Bergwald-Vegetation. 4 Mio. Einwohner leben in der gesamten Provinz, die nach Einwohnerzahl und Größe mit dem Bundesland Sachsen vergleichbar ist.



Distanzen Roldanillo - ...
- Provinzhauptstadt Cali = 112 km (S)
- Medellín = 250 km (N)
- Bogotá = 250 km (O)

Übrigens: Das Auswärtige Amt warnt allgemein vor Reisen in die Grenzregionen zu Ecuador, Peru, Panamá und Venezuela sowie speziell u.a. vor dem Departement Chocó im Westen des Valle del Cauca. Drogenbanden und die FARC-Guerilla stellen dort für ausländische Besucher nach wie vor eine große Bedrohung dar, wenngleich die letzte medienwirksame Entführung schon 13 Jahre zurückliegt und offiziell seit 3 Jahren keine Menschen mehr von der FARC gekidnappt werden.


Nach der feierlichen Eröffnung am Sonntag und einem 64 km-Trainingstask am Montag fand vorgestern nun die erste Aufgabe der diesjährigen WM statt.

VIDEO Task 1 - 88 km

VIDEO Task 2 - 106 km

Am Morgen eines jeden Tages bestimmt das Taskkomitee (die Piloten Felix Rodriguez und Julian Colonia) anhand der prognostizierten Wetterentwicklung (Windstärke, Windrichtung, Wolkenbedeckung, Niederschlagswahrscheinlichkeit, Labilität) einen Task für den Tag. Dieser beinhaltet meist mehrere Wendepunkte, die von den Piloten angeflogen werden müssen. Um jeden Wendepunkt wird ein virtueller Zylinder gelegt, dessen Durchmesser in der Größe zwischen wenigen hundert Metern und wenigen Kilometern variieren kann. Beim Briefing vor dem offiziellen Start programmieren die Piloten ihre Fluginstrumente, um anschließend in der Luft anhand der Koordinaten möglichst schnell die vorgegebene Strecke abfliegen zu können. Interessante technische Hilfen wie Endanflugrechner, nötige Abflughöhe, akustische Informationen beim Erreichen der Zylindergrenzen usw. erleichtern das Fliegen enorm. Trotzdem gibt es nach wie vor kein Gerät, das zuverlässig die nächste Thermik anzeigt. :-)

Gleitschirmfliegen bleibt die Kunst, das Unsichtbare zu lesen und anhand von Orographie, Wolken sowie anderen natürlichen Informationen aufsteigende Luftmassen zu finden - und zu nutzen. Insofern kommt es nicht selten vor, dass die direkte Luftlinie zwischen zwei Wendepunkten fliegerisch nicht machbar ist, beispielsweise weil im Flachland die Aufwinde schwächeln oder man für die Querung eines Gebirgszuges anderswo die nötige Höhe "tanken" muss. Wir Gleitschirmflieger jagen dabei stets den "Bärten" hinterher - in unserem Jargon das Synonym für aufsteigende Luft oder kurz: Thermik.

Das deutsche Team: Yvonne Dathe, Thomas Ide, Andreas (Pepe) Malecki, Martin Petz, Ulrich Prinz, Torsten Siegel, Marc Wensauer
Teamchef: Harry Buntz
Assistentin: Birgit Selbherr

Um besser zu verstehen, wie eine Flugroute inkl. Thermikkreisen ausschauen kann und speziell wie "schnell" die modernen Hochleistungsgleitschirme sind, hier der Link zum Flug von Thomas Ide am ersten Wettkampftag.

Tägliche Live-Berichte der deutschen Piloten auf dhv.de

14th FAI World Paragliding Championships

 

Schöne Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

Der Luftsportverein Neuseenland Leipzig e.V. wünscht seinen Mitgliedern, deren Familien sowie allen Freunden und Unterstützern eine gute Zeit zwischen den Jahren.

Auf ein erfolgreiches (nicht nur Flug-)Jahr 2015!

Weihnachten_Silvester_2014